Neuigkeiten

03.08.2020, 09:27 Uhr | Büro Stephan Albani, MdB
Bund startet Offensive für Ausbildungsplätze
Stephan Albani: Programm sichert Berufsstart eines ganzen Jahrgangs in Corona-Zeiten
Berlin – Mit einer beispiellosen Offensive startet der Bund am 1. August ein Programm zu Sicherung von Ausbildungsplätzen, die durch die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie gefährdet sind. Stephan Albani, Bericht-erstatter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Berufliche Bildung und Mitglied der Enquete-Kommission zur neuen Initiative: „Wir stellen 500 Millionen Euro dafür bereit, dass junge Menschen sicher in die Zukunft starten können. Damit verhindern wir, dass ein ganzer Jahrgang von Auszubildenden durch die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie in Mitleidenschaft gezogen wird. Ich bin froh, dass Regierung und Bundestag das Förderprogramm passgenau zum neuen Ausbildungsjahr schnüren konnten.“
CDU/Adrian Kubica c/o Banrap
Das Bundesprogramm richtet sich gezielt an kleine und mittlere Unternehmen. Die erste Förderrichtlinie über ein Volumen von 410 Millionen Euro ermöglicht Ausbildungsprämien von 2.000 beziehungsweise 3.000 Euro für Betriebe,
die – obwohl sie die Corona-Krise stark getroffen hat – ihr
Ausbildungsniveau halten oder sogar erhöhen. Zweitens gewährt
der Bund Zuschüsse zur Ausbildungsvergütung, wenn
der Ausbildungsbetrieb Auszubildende und Ausbilder nicht
mit in Kurzarbeit schickt. Überdies bietet der Bund nun jenen
Betrieben Übernahmeprämien an, die Auszubildende
von insolventen Betrieben aufnehmen. Gefördert werden
Ausbildungen, die frühestens am 1. August 2020 beginnen.
Dies gilt auch, wenn der Ausbildungsvertrag bereits früher
abgeschlossen wurde. Die Förderung der Auftrags- und Verbundausbildung,
die ebenfalls Teil des Bundesprogramms zur Sicherung von Ausbildungsplätzen ist, wird in einer zweiten Förderrichtlinie umgesetzt.
Die entsprechenden Antragsunterlagen stehen ab der kommenden
Woche auf der Internetseite www.arbeitsagentur.de
zur Verfügung.

Nächste Termine