Neuigkeiten

03.08.2020, 09:16 Uhr | CDU Kreistagsfraktion, Brunßen
Gelber Sack oder gelbe Tonne?
Im Abfallwirtschaftsausschuss stellte sich die Frage, wie die Abfuhr des Verpackungsmülls ab 2021 im Ammerland erfolgen soll. Oft wird die gelbe Tonne als bessere Alternative zum gelben Sack beurteilt. Doch ist die gelbe Tonne wirklich so viel besser als der gelbe Sack? Die Edewechter CDU-Kreistagsabgeordnete Kira Wichert ist Mitglied im zuständigen Ausschuss und berichtet.

Kira Wiechert
Der gelbe Sack feiert 2022 seinen 30. Geburtstag. Bei der Einführung wurden die Abfälle der Leichtverpackungen nur alle vier Wochen abgeholt. Dabei sammelten sich jedoch viele Säcke an, die Ungeziefer anlockten, und so entschied man sich 2004 für eine Abfuhr alle 14 Tage.

Die gelben Säcke liegen an der Straße, vereinzelt am Straßenrand, viele auf einem Haufen, manchmal vom Wind verweht, manchmal aufgerissen durch eine Konservendose. Diese Problematik könnte eine Wertstofftonne verhindern. Auch Nagetiere hätten keine Chance mehr, durch das Anknabbern der dünnen Säcke an den Verpackungsmüll zu gelangen. Soll der Sack also 2021 durch die Tonne abgelöst werden?

Zunächst müsste ein Rhythmus der Abholung gefunden werden. Bei dieser Überlegung wird bereits deutlich, dass sich die Abholung in Form einer Tonne sehr viel unflexibler gegenüber dem Sack gestaltet. Während sich in einem Ein-Personen-Haushalt ein bis zwei gelbe Säcke in einem Monat ansammeln, sieht es einer fünfköpfigen Familie schon anders aus. Durch das System der gelben Säcke kann jeder Haushalt so viele Säcke füllen, wie benötigt werden. Das können auch in einem Monat zwei und einem anderen Monat fünf sein.

Die Tonne hingegen ist endlich. Außerdem muss die Tonne auf dem jeweiligen Grundstück untergebracht werden. Dies ist für Besitzer eines Einfamilienhauses vielleicht problemlos, aber bei Mehrfamilienhäusern stehen auch schon viele andere Tonnen.

Und zurzeit kann eine Kontrolle der eingeworfenen Verpackungen bereits bei der Abholung erfolgen, da die gelben Säcke transparent sind. Eine Tonne könnte zu vermehrten Fehleinwürfen führen, die das Recyceln erschweren und hohe Kosten verursachen, die sich auf die Abfallgebühren auswirken könnten.

Im gelben Sack werden Verkaufsverpackungen entsorgt. Diese können aus Metall (Konserven), Kunststoff (Joghurtbecher) und Verbundstoff

(Getränke- und Milchkartons) bestehen. Eine genaue Aufstellung ist dem Abfuhrkalender 2020 sowie der Homepage des Landkreises Ammerland zu entnehmen.

Insofern wurde beschlossen, die Leichtverpackungen bis 2023 weiterhin über den Wertstoffsack zu entsorgen. Die Qualität der Säcke soll verbessert werden.

Bildunterschrift

Die Edewechter CDU-Kreistagsabgeordnete Kira Wichert beschäftigt sich mit der Frage: Gelber Sack oder doch lieber die gelbe Tonne?

Nächste Termine